KIHAKU RYU e.V. 

Karate - vom Enkelkind bis zu den Großeltern 

Okinawa 2024 Reisebericht: 

„Ich reise kommendes Jahr für 10 Tage nach Okinawa. Wer mich begleiten möchte, darf gerne mitkommen.“ Zwei Sätze unseres Sensei Paul Stutzinger, welche den Februar 2024 für 15 Karateka unseres Vereins zu einer absolut unvergesslichen Zeit machen sollten. 

Am 2. Februar begann unser Abenteuer. Nach einem etwas holprigen Start und einer langen Flugreise kamen wir alle heil und munter auf Okinawa an. Die kommenden Tage sollten reich an Eindrücken sein. Wir schnorchelten im ostchinesischen Meer vor Aka Island, lernten im Okinawa Karate Kaikan mehr zur Geschichte des Karate, besuchten heilige Stätten wie den Okino-gû-Schrein, Naminoue-Schrein oder den Sairaiin Daruma Tempel, bestaunten die historischen Überbleibsel des Shuri Castle. Wir shoppten im bunten Treiben der Kokusai Dori, trainierten in den Hallen des Okinawa Prefectural Budokan, erkundeten Teile Okinawas mit dem Rad, testeten die regionale Küche und das Nachtleben der Insel. 

Neben all diesen tollen Erlebnissen sollte es jedoch etwas geben, was diese Reise erst recht zu einer einzigartigen Bereicherung für uns alle werden ließ. Es wurde uns ermöglicht, 5 Trainingseinheiten im Traditional Okinawa Goju Ryu Karate Do Federation - Higaonna Dojo zu absolvieren. Fünf Tage für jeweils mindestens zwei Stunden lernten, trainierten und schwitzten wir unter den scharfen Augen von Higaonna Sensei, Kuramoto Sensei, Uehara Sensei und Yonesato Sensei. Wir erhielten Unterweisungen im Hojo Undō, dem traditionellem Krafttraining mit Chishi und Nigiri Game. Sie schliffen unsere Fähigkeiten beim Laufen verschiedener Kata, lehrten uns deren Anwendungen aus dem Kakie heraus, brachten uns an unsere Grenzen beim Makiwara-Training. Es waren harte, jedoch herausragende Trainingseinheiten, aus denen wir viel mit nach Hause mitnehmen werden. 

Eine ganz besondere Ehre wurde uns an unserem letzten Abend auf Okinawa zuteil, den wir gemeinsam mit Higaonna Sensei, Kuramoto Sensei , Uehara Sensei und Yonesato Sensei sowie Hikaru Shinya, Sensei Thomas Krekel und Sensei Martin Osborn bei einer Sayonara-Party verbringen durften. Es war uns ein ganz besonderes Privileg.

Deswegen möchten wir an dieser Stelle sagen: 

„Nifee deebiru! Dankeschön! Thank you!“ 

An Higaonna Sensei, Masakazu Kuramoto Sensei, Uehara Sensei, Yoshinori Yonesato Sensei für ihre Geduld und die Anstrengungen uns zu lehren. An Tom Krekel, Martin Osborn und Hikaru Shinya. An Okinawa, den Ursprungsort des Karate. Und ein ganz großes Dankeschön an unseren Sensei Paul Stutzinger, dass er uns allen dieses großartige Erlebnis ermöglicht hat! 

Es war eine ganz besondere Zeit und wir werden ganz sicher und sehr sehr gerne wiederkommen!